Blog

 

What the heck sind Micorgreens !?

Microgreens sind Keimpflanzen von Gemüse und Kräutern.  Der Name bezieht sich auf die Größe (Micro) und die Farbe (Green).  Microgreens brauchen  ein Substrat zum Wurzeln und Licht zum Wachsen. Erntereif sind sie nach 7 bis 10 Tagen sobald sich die Keimblätter voll entfaltet haben. Man kann sie allerdings noch weiter wachsen lassen, bis sich zwischen den zarten Keimblättern das erste echte Blatt zeigt. Jetzt ist es höchste Zeit zu ernten, denn die Pflanzen haben viel zu wenig Platz um weiterzuwachsen. Zum Ernten schneidet man die jungen Pflanzen einfach über dem Substrat ab.

Leider werden sie oft auch als Sprossen oder Kresse bezeichnet, was aber beides völlig verschiedene Dinge sind. Sprossen wachsen nur drei bis fünf Tage und werden ohne Substrat und im Dunkeln angebaut. Verzehrt werden sie mitsamt Wurzel und Samenhülle.  Kresse hingegen kann durchaus ein Microgreen sein, aber längst nicht alle Microgreens sind Kresse. Die (Garten)Kresse ist nah verwandt mit Kohlgewächsen, wird in der Regel als Microgreen angebaut und findet sich zum Kauf in jedem Supermarkt. Die Kresse ist das am leichtesten anzubauende Microgreen, sie keimt innerhalb eines Tages und ist nach etwa fünf Tagen erntereif.

Wir sind der Meinung, dass Microgreens mehr sind als nur Kresse, deswegen gibt es bei uns acht verschiedene Sorten und es sind noch mehr geplant.  Besonders gerne werden Kohlgewächse wie Brokkoli, Rotkohl, Radieschen, sowie verschiedene Senfarten als Microgreen angebaut. Sie keimen zügig und über relativ weite Temperaturbereiche. Der Geschmack reicht von mild bis sehr scharf. Auch Buchweizen, Alfalfa oder Löwenzahn lassen sich gut als Microgreen anbauen und können den Speiseplan bereichern.

Das Auge isst mit, denn die Optik der Speisen beeinfllusst unseren Geschmackssinn. Vermutlich sind Microgreens deswegen in der gehobenen Gastronomie so beliebt. Von klein und fein, über grün bis rot, für jedes Gericht gibt es das passende Microgreen. Die Greens sehen nicht nur gut aus, ihre wahre Stärke liegt im Inneren. Vollgepackt mit gesunden Inhaltsstoffen und wenig von dem, was man eigentlich meiden sollte, heben sie den Nährwert jeder Speise. Geschmacklich haben sie einiges zu bieten. Sie sind intensiver und manchmal überraschend anders, als ihre ausgewachsenen Gegenstücke.